Unbenanntes Dokument

Login - Hilfe

Mitglieder des Schafzuchtverbandes Nordrhein-Westfalen können sich in den internen Bereich der Website einloggen, wenn sie sich registrieren. Dieser Bereich bietet derzeit Zugang zu folgenden Seiten:

Wenn Sie "registrieren" anklicken, öffnet sich eine Seite, in der Sie Ihren Namen, Vornamen, einen Benutzernamen und Ihre Email-Adresse eingeben müssen. Der Benutzername ist frei wählbar, er darf allerdings keine Leerzeichen enthalten. Die Länge des Benutzernamens ist auf 30 Zeichen begrenzt.

Wenn Sie dann auf den Button "Senden" klicken, wird an die Geschäftsstelle in Paderborn eine Email mit den von Ihnen eingegebenen Daten geschickt. Eine Mitarbeiterin des Schafzuchtverbandes trägt Sie nach der Überprüfung Ihrer Mitgliedschaft als registriertes Mitglied ein und Sie erhalten eine Email mit einem Kennwort, welches von einem Zufallsgenerator erzeugt wird. Die Mitteilung Ihres Kennwortes kann schon mal ein paar Tage dauern, da wir erst die Mitgliedschaft prüfen müssen.

Ihren Benutzernamen und dieses Kennwort geben Sie im Login-Bereich unserer Website ein, nach dem Klicken auf den Button "Login" sollten Sie dann Zugang zum internen Bereich haben, was Sie daran erkennen, dass auf der linken Seite der Homepage der Interne Bereich mit den Menüpunkten "Downloads", , "Schafgesundheit", und "Herdbuchzucht" sichtbar werden. Außerdem erscheint ein Punkt "Passwort ändern". Wir empfehlen Ihnen, Ihr Passwort direkt nach dem ersten Einloggen zu ändern. Das neue Passwort wird verschlüsselt in der Verwaltung unserer Homepage abgelegt und kann dann von uns nicht mehr erkannt werden. Haben Sie Ihr selbst gewähltes Passwort vergessen, müssen Sie sich neu registrieren lassen.

Sollten Sie Probleme mit dem Registrieren bzw. Einloggen haben, schicken Sie uns eine Email oder rufen Sie an, wir helfen Ihnen weiter.

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

100 Prozent staatliche Unterstützung für Vorsorge und Entschädigung bei Wolfsrissen möglich
Die Europäische Kommission hat heute entschieden, dass Investitionen in Vorsorgemaßnahmen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe zu 100 Prozent durch die Länder finanziert werden können, ohne dass dies als unzulässige Beihilfe gilt.

...mehr lesen