Unbenanntes Dokument

Frühjahrsauktion für Jährlingsböcke

am 25. April 2019 im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse

Katalog zum Download (2,2 MB)

Ergebnisliste zum Download (20 KB)

Fotos von der Auktion (Link zur Dropbox)

Frühjahrauktion Jährlingsböcke der Wirtschaftsrassen in Haus Düsse, Bad Sassendorf: Gute Stimmung & gute Preise

Am Donnerstag, den 25. April trafen sich Schäfer, Schafhalter und Schafinteressierte in Haus Düsse zur Frühjahrsauktion für Jährlingsböcke der Wirtschaftsrassen. Markus Barkhausen, Mitarbeiter der Schafzüchtervereinigung NRW fasst für Sie zusammen.

Aufgrund der abgesagten Schwarzkopf- und Suffolk Elite Auktion im März wurden mit 50 Böcken aus 10 Zuchtstätten über alle Rassen hinweg gegenüber dem Vorjahr deutlich mehr aufgetrieben. Erst­malig wurden auch drei Jährlingsböcke der Rasse Texel angemeldet. Diese fanden jedoch keinen Käufer. Bei guter Stimmung kann die letztendlich ebenso gut besuchte Auftaktveranstaltung des Jahres als durchaus gelungen bezeichnet werden.

Suffolk: Zuchtstätte Filies aus Rheda-Wiedenbrück Spitze!

Hier standen 10 Böcke aus den Zuchtbetrieben Rüther, Deventer und Filies im Wettbewerb. Preisrichter Klaus Michels aus Echtershausen in Rheinland-Pfalz richtete die Zuchtböcke in zwei Altersklassen. Erfolgreichster Züchter war hier Helmut Filies aus Rheda-Wiedenbrück. Er stellte mit zwei rahmigen und fleischbetonten Böcken beide Ia-Preisträger und somit auch den Sieger und Reservesieger der Rasse Suffolk. Auktionator Rochus Rupp fand für 6 von 10 Böcken einen Käufer. Zweimal ging der Hammer bei 1.200 Euro nieder. Das Publikum applaudierte lautstark. Die Käufer waren bereit, mit 775 Euro gegenüber 750 Euro im Vorjahr etwas mehr für die Böcke aus­zu­geben. Ein Wehrmutstropfen bleibt: Trotz Verdoppelung der Verkaufszahlen wurde der Markt nur zu 60 % geräumt.

Rasse

Auktionslot

Verkauft

Ø-Preis

Preisspanne

TEX

3 (-)

- (-)

- (-)

- (-)

SUF

10 (3)

6 (3)

775 (750)

475 – 1.200 (500 – 1.000)

SKF

37 (30)

27 (24)

776 (746)

475 – 2.100 (475 – 2.000)

SKF = Schwarzköpfiges Fleischschaf, SUF = Suffolk, TEX = Texel, () = Vorjahr

 

Die Ia-prämierten Böcke der Veranstaltung

Rasse

Klasse

Kat.-Nr.

Züchter

Zuschlag in €

TEX

1

3

Anton Janssen, Kalkar

-

SUF

2

7**

Helmut Filies, Rheda-Wiedenbrück

750

SUF

3

13*

Helmut Filies, Rheda-Wiedenbrück

1.200

SKF

4

18

Schafzucht Specht, Hünxe

800

SKF

5

24

PA Grünland GbR, Voerde

550

SKF

6

29* LS

Manfred & Christian Studen, Hallenberg

1.600

SKF

7

39

Schafzucht Specht, Hünxe

2.000

SKF

8

44**

Schafzucht Specht, Hünxe

850

SKF

9

53

PA Grünland GbR, Voerde

2.100

LS = Landessieger, * = Sieger, ** = Reservesieger

 

Schwarzköpfiges Fleischschaf: Zuchtstätte Studen aus Hallenberg stellt Landessieger!

Von 38 aufgetriebenen Böcken dieser Rasse stufte die Körkommission lediglich einen Bock in Wertklasse II ein. Ein weiterer wurde nicht zugelassen. Klaus Michels richtete anschließend 36 Jährlingsböcke der Zuchtwertklasse I in sechs Altersklassen.

Die Zuchtstätte Schafzucht Specht aus Hünxe war wie gewohnt erfolgreich: Sie stellte drei von sechs Klassensiegern. Dicht gefolgt von der Zuchtstätte der PA Grünland GbR aus dem benachbarten Voerde. Diese stellte mit zwei Ia-prämierten Böcken zwei der sechs Klassensieger. Erfolgreichster Zuchtbetrieb war jedoch die Zuchtstätte von Manfred und Christian Studen aus Hallenberg. Vater und Sohn waren in 2018 erstmals mit Zuchtschafen vorstellig geworden. Auch in diesem Jahr konnten die Beiden einen Klassensieger stellen und somit die dritte Altersklasse für sich entscheiden.

Bei der anschließenden Ermittlung des Siegerbockes der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf sah Preisrichter Klaus Michels den Bock aus der Zuchtstätte Studen vorn. Die Zuchtstätte Specht stellte hier den Reservesieger. Anschließend setzte sich der Bock aus Hallenberg rasseübergreifend an die Spitze und wurde als Landessieger erfolgreichster Bock des Tages.

Auch im Sammlungswettbewerb „drei Söhne eines Vaters“ überzeugten die Zuchtböcke aus dem Sauerland. Sechs Sammlungen waren angetreten. Unter ihnen auch Sammlungen aus den Zuchten von Florian Völkel aus Hilchenbach, Bernd Hibbeln aus Dortmund und Burkhard Schmücker, Büren. Wie schon im Einzeltierwettbewerb überzeugten hier die Böcke aus der Zucht von Manfred und Christian Studen den Preisrichter durch ihre Ausgeglichenheit. Die Söhne des Bockes „Florian“ kürte Klaus Michels dann auch zur Siegersammlung.

Bei der anschließenden Auktion der Schwarzköpfigen Fleischschafe konnte Rochus Rupp 27 von 37 Böcken an den Mann bringen. Der Markt wurde somit zu 72 % geräumt. Im Schnitt mussten die Käufer für gute Qualitäten mit 776 Euro exakt 30 Euro mehr als im Vorjahr in leistungsgeprüftes Tiermaterial investieren. Die Schallgrenze von 1.000 Euro wurde insgesamt fünfmal durchbrochen. Zweimal wurden 2.000 Euro und mehr erzielt. Der Tageshöchstpreis in Höhe von 2.100 Euro erzielte der Ia-Preisträger der jüngsten Altersklasse; ein großer Bock aus der Zuchtstätte der PA Grünland GbR in Voerde.

Bitte schon einmal vormerken: Die nächsten Absatzveranstaltungen für Zuchtschafe finden am 21./22. August 2019 im Rahmen der NRW Schaftage in Haus Düsse statt. Auch hier sind nur Zuchtschafe mit bestehendem Impfschutz gegen die Blauzungenkrankheit BTV 8 zugelassen.

Text und Fotos: Markus Barkhausen


 

Bildunterschrift: Im Bild Sieger und Reservesieger der Rasse Suffolk aus der Zuchtstätte Helmut Filies in Rheda-Wiedenbrück. Rechts der Siegerbock vorgestellt von Elisabeth Filies. Der lange und rahmige Bock war mit 170 kg schwerster Bock der Veranstaltung und wechselte für 1.200 Euro den Besitzer.

 

v.l.n.r. Der Ia-prämierte Texelbock aus der Zuchtstätte Anton Janssen, Kalkar hier vorgeführt von Simon Janssen. In der Bildmitte der Siegerbock der Rasse Suffolk aus der Zuchtstätte Helmut Filies Rheda-Wiedenbrück. Rechts im Bild der Landesssieger aus der Zuchtstätte von Manfred und Christian Studen in Hallenberg, vorgeführt von Christian. Der Bock der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf war sehr fleischig und zeigt eine große Rumpftiefe. Auktionator Rochus Rupp konnte bei einem Gebot von 1.600 Euro den Zuschlag erteilen.


 

Bildunterschrift: Die Ia-prämierten Zuchtböcke der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf aus den Zuchtstätten der Schafzucht Specht aus Hünxe der PA Grünland GbR aus Voerde sowie der Zucht von Manfred und Christian Studen aus Hallenberg. Allen Böcken bescheinigte Preisrichter Klaus Michels aus Rheinland-Pfalz gute Fundamente sowie eine ausgeprägte Fleischfülle. Im Bild ist die ausgeprägte Bemuskelung der Innenkeulen gut zu sehen.

 

 

 

 

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck und im Oberbergischen Kreis
LANUV bestätigt Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck. Die genetischen Untersuchungen haben nachgewiesen, dass ein Wolf am 21. September 2019 in Bottrop zwei Schafe getötet bzw. verletzt hat. Die Individualisierung durch das Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen steht noch aus


...mehr lesen