Unbenanntes Dokument

In Nordrhein-Westfalen kümmern sich drei Organisationen um die schafhaltenden Betriebe:

Im Schafzuchtverband Nordrhein-Westfalen e.V. haben sich ca. 1800 in NRW ansässige Schafhalter zusammengeschlossen. Der Schafzuchtverband versteht sich in erster Linie als Interessenvertretung der Schafhalter auf Landesebene. Er ist Mitglied in der Vereinigung Deutscher Landesschaftzuchtverbände, dem Dachverband der deutschen Landesschafzuchtverbände mit Sitz in Berlin.

Die Schafzüchtervereinigung Nordrhein-Westfalen e.V. bietet ihren Mitgliedern Dienstleistungen im Schafbereich an. Dazu gehört vor allem die Herdbuchzucht einschl. der Organisation von züchterischen Veranstaltungen, die Organisation und Durchführung von Lehrgängen, die telefonische Grundberatung und Information ihrer Mitglieder und das Angebot einer Haftpflichtversicherung über einen Rahmenvertrag mit der R+V-Versicherung. Für diese Dienstleistungen sind Gebühren zu zahlen, die zum Teil der Schafzuchtverband NRW als Gesamtpaket für seine Mitglieder entrichtet.

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen unterstützt den Schafbereich durch die Schafberatung NRW, die als Spezialberatung mit einem Referenten, einem Tierarzt mit Schwerpunkt Schafgesundheit und zwei Fachberatern in das allgemeine Beratungskonzept der Landwirtschaftskammer NRW eingebunden ist. Diese Beratung ist als Intensivberatung gebührenpflichtig, beim Schafgesundheitsdienst trägt die Kosten in der Regel die Tierseuchenkasse NRW. Darüber hinaus führt die Schafberatung NRW verschiedene vom Land Nordrhein-Westalen finanzierte Projekte durch, um auf diese Weise die Schafhaltung zu fördern.

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Bundesweiter Workshop 2019 - Quo vadis Deutsches Lammfleisch?
Die Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch (WDL), getragen von den gewerblichen Lammfleischvermarktern und der VDL mit seinen Mitgliedsverbänden lädt Sie, Ihre Mitglieder und alle Interessierten ganz herzlich zu o.g. Veranstaltung am 20. Mai und 21. Mai 2019 in Triesdorf/Bayern ein.

Unter dem Titel des Workshops „Quo vadis Deutsches Lammfleisch? - Zukunftsfähige Vermarktungsstrategien“ werden an beiden Tagen der deutsche Lammfleischmarkt, dessen Herausforderungen aus verschiedenen Perspektiven und Lösungsansätze im Mittelpunkt stehen. Dabei wird auch über den Tellerrand hinaus in andere EU-Mitgliedsländer geschaut.


...mehr lesen