News

100 Prozent staatliche Unterstützung für Vorsorge und Entschädigung bei Wolfsrissen möglich
2018-11-09 13:25:10
Die Europäische Kommission hat heute entschieden, dass Investitionen in Vorsorgemaßnahmen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe zu 100 Prozent durch die Länder finanziert werden können, ohne dass dies als unzulässige Beihilfe gilt. ...mehr lesen
Regelungen zur Dürrbeihilfe 2018
2018-11-09 11:14:51
Auf den Internetseiten der Landwirtschaftskammer NRW sind die Antragsunterlagen zur Dürrebeihilfe 2018 veröffentlicht. ...mehr lesen
Kabinett verabschiedet Förderrichtlinie für Dürrehilfen betroffener Landwirtschaftsbetriebe
2018-11-07 12:06:30
Durch Trockenheit in ihrer Existenz gefährdete Landwirtschaftsbetriebe können ab dem 8. November 2018 bei der Landwirtschaftskammer Anträge auf finanzielle Unterstützung einreichen. ...mehr lesen
LANUV bestätigt Wolfsnachweise in Hünxe, Bad Lippspringe und Schloß Holte-Stukenbrock
2018-11-07 08:49:00
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Bereich des Wolfgebietes Schermbeck: In Hünxe wurden am 19. September 2018 zwei tote Schafe gefunden. ...mehr lesen
AAH- Landesgruppe NRW e.V. lädt am 24.11. zur Jahreshauptversammlung ein
2018-11-06 08:12:42
AAH- Landesgruppe NRW e.V.
Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde (AAH)

Jahreshauptversammlung am 24.11.2018

Die Landesgruppe NRW der AAH lädt am 24.11.2018 zu ihrer JHV ein.
Wir treffen uns ab 19.30 Uhr, offizieller Beginn ist 20.00 Uhr. ...mehr lesen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

100 Prozent staatliche Unterstützung für Vorsorge und Entschädigung bei Wolfsrissen möglich
Die Europäische Kommission hat heute entschieden, dass Investitionen in Vorsorgemaßnahmen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe zu 100 Prozent durch die Länder finanziert werden können, ohne dass dies als unzulässige Beihilfe gilt.

...mehr lesen