News

Schulungsseminar zur EU-Zulassung von Schlachtbetrieben
2009-02-10 09:36:26
Viele Schafhalter in Nordrhein-Westfalen betreiben mit Genehmigung der Veterinärbehörden eine eigene Schlachtung von Lämmern und Schafen, um den Bedarf der moslemischen Mitbürger an frischem Lamm- und Schaffleisch zu decken. Aufgrund neuer EU-Verordnungen und daraus abgeleiteten Bundesverordnungen ist dies nur noch maximal bis zum 31.12.2009 ohne EU-Zulassung möglich.

Schafhalter, die auch über den 31.12.2009 hinaus weiterhin Schafe schlachten wollen, sollten diese EU-Zulassung baldmöglichst beim zuständigen Veterinäramt beantragen, da im Laufe des Jahres mit einem erheblichen Antragsstau zu rechnen ist.

Wie ein solcher Antrag zu stellen ist und welche Anforderungen erfüllt werden müssen, ist Gegenstand eines Seminars, welches die Landwirtschaftskammer NRW am 19. März 2009 in Unna speziell für Betriebe anbietet, die Schafe schlachten.

Nähere Informationen zu diesem Seminar sind unter dem Register "Lehrgänge - Einmalige Speziallehrgänge" zu finden. Die Anmeldung zu dem Seminar kann telefonisch in der Geschäftsstelle des Schafzuchtverbandes, schriftlich an die Geschäfsstelle oder per Email erfolgen.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck. Der erste Nachweis erfolgte mittels eines Fotos einer Wildkamera im Hünxer Wald vom 25. März 2019. Der zweite Nachweis erfolgte anhand genetischer Untersuchungen einer Speichelprobe an zwei gerissenen Schafen in Hünxe vom 29. März 2019. Die Individualisierung des Wolfes ist beim Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen noch in Bearbeitung.

...mehr lesen