News

Texel- und Suffolk-Zuchtböcke aus NRW frei von bekannten Erbfehlern
2011-08-10 11:58:58
Bei den kommenden Auktionen werden nur Texel- und Suffolkböcke angeboten, die auf bekannte Erbfehler untersucht sind, so dass sich die Käufer sicher sein können, dass die Nachkommen aus Anpaarungen mit diesen Böcken die entsprechenden Erbkrankheiten nicht entwickeln.

Es handelt sich bei diesen Krankheiten um die Spinnenbeinigkeit von Suffolklämmern (Spider Lamb Syndrom, SLS) und die Blindheit von Texellämmern (Mikrophthalmie, MO), die nur dann auftreten können, wenn beide Elterntiere eine entsprechende Veranlagung dafür besitzen. Wer sich also einen Zuchtbock kauft, der SLS- bzw. MO-frei untersucht ist, kann sich sicher sein, das keine Lämmer geboren werden, die diese Krankheiten zeigen, egal wie die Veranlagung der Mutter ist.

Die Suffolkzüchter Nordrhein-Westfalen nutzen bereits seit mehreren Jahren einen entsprechenden Gentest, die Texelzüchter sind seit dem letzten Jahr dazu übergegangen, ihre Böcke zu untersuchen, seitdem ein entsprechender Gentest angeboten wird. Der Zuchtausschuss der Schafzüchtervereinigung NRW hat entscheiden, dass Suffolk- und Texel-Böcke nur noch dann gekört werden können, wenn ein Gentest eines anerkannten Labors mit negativem Ergebnis vorgelegt wird - ein besonderer Service für Käüfer gekörter Böcke dieser Rassen. Dies gilt selbstverständlich für alle gekörten Böcke dieser Rassen ab dem Jahr 2011, auch wenn sie nicht über eine Auktion vom Züchter bezogen werden.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Bundesrat beschließt am 3. Juli 2020 die Einführung einer Weidetierprämie für Schafe und Ziegen
VDL und BDZ drängen die Bundesregierung auf Umsetzung des wiederholten Bundesratsbeschlusses

Der Beschluss des Bundesrates vom 3. Juli 2020 eine Weidetierprämie für Schafe und Ziegen einzuführen, wird von der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL) und dem Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter (BDZ) sehr begrüßt, so die Vorsitzenden Alfons Gimber und Bernd Merscher. Bereits in 2019 hatte der Bundesrat auf Empfehlung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit diese dringende Hilfe für die Unterstützung der Schaf- und Ziegenhalter beschlossen, da die bisherigen Hilfen nicht den erhofften Erfolg erzielten; doch bislang ohne Erfolg.


...mehr lesen