News

Eifel trifft Sauerland
2011-09-23 14:58:47
Treffpunkt: Heidehof, Abfahrt 7.30 Uhr!

So hatten Rudi Welter und Karl Wey zur 2. Lehrfahrt des Bezirks Eifel vom Schafzuchtverband NRW eingeladen. Ein voller Reisebus startete am 11. September 2011 mit 52 Schafbegeisterten in einen schönen Spätsommertag.

Erstes Reiseziel war die Schäferei Hibbeln in Dortmund. Ein Betrieb mit schwarzköpfigen Fleischschafen im Herdbuch, Schlachterei mit hoher Kapazität und Vermarktung; ein hervorragendes Vorzeigeobjekt, geführt von der Familie Hibbeln. Ein besonderer Dank gilt dem reich gedeckten Frühstückstisch, an dem sich die rheinische Reisegruppe nach Herzenslust bedienen konnte. Bevor der Bus zum zweiten Reiseziel startete, kehrten wir zum Mittagstisch ein, in die „Alte Post“, das Stammlokal des Schafzuchtverbandes NRW.

Dann ging es ins schöne Sauerland. Herr Linsmann hatte eine geführte Busfahrt durch ein Naturschutzgebiet bei Hemer organisiert. Ein ehemaliger Truppenübungsplatz wird hier von Heckrindern, Wildpferden, Ziegen und natürlich von einer beachtlichen, gut geführten Schafherde gepflegt und offen gehalten. Ein interessantes Objekt, bei dem noch viel experimentiert wird. Es wurde immer wieder betont, dass eine gute Koordination und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Interessengruppen Voraussetzung für ein gutes Gelingen sind.

Weiter ging die Fahrt. Die Linsmanns betreiben in Balve-Garbeck eine vorzüglich geführte Schäferei mit Schwarzkopf- und Merinolandschafen. Hier ist noch Leidenschaft zur Tierhaltung zu spüren. Aber auch noch eine andere Leidenschaft überraschte die Reisegruppe. Eine Kuchentafel vom Feinsten wurde von der Familie Linsmann hergerichtet.
Die meisten Gäste vergaßen sogar das übliche Kalorienzählen. Danke für die westfälische Gastfreundschaft!

Die Heimfahrt verlief am regenreichen Abend mit dem Wunsch: nächstes Jahr machen wir wieder eine Busfahrt mit dem ehrenamtlichen Reisebüro Welter/Wey.

(Hermann Vogt, Schleiden-Morsbach)
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Wolfsrüde aus Ost- oder Südosteuropa im Hochsauerlandkreis nachgewiesen
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) konnte erstmals einen Wolf mit dem Haplotyp HW06 in Nordrhein-Westfalen nachweisen.

Am Morgen des 16. April 2020


...mehr lesen