News

Hoch auf dem grünen Wagen!
2012-09-17 12:13:46
Zum 2. September hatte der Vorstand des Bezirkes Eifel erneut zu einer eintägigen Lehrfahrt eingeladen. Diesmal gings ins Siegerland. Bezirks-Reporter Hermann Vogt war auch wieder mit dabei und berichtet in launigen Worten von diesem Ausflug.

"Wie die Hühner auf der Stange saßen die Schäferinnen und Schäfer und ließen sich durch die sonnige Heide fahren. Aber zuerst mal zum Anfang der tollen Busfahrt des Bezirks Eifel mit Rudi Welter und Karl Wey, den routinierten Organisatoren.

Das erste Ziel war die Schäferei Zöllner in Neunkirchen-Zeppenfeld. Schwarzköpfige Fleischschafe und Merinolandschafe bilden die Herde des erfolgreichen Familienbetriebes. Mit Fleiß und Gottes Hilfe wurde diese beachtliche Schäferei von den Anfängen, mit einem Flaschenlamm im Kaninchenstall, zu einem modern ausgestatteten Betrieb ausgebaut. Schwierigkeiten durch stark parzellierte Flächen mit alten Wassergräben und Konflikte mit der Jägerschaft müssen bewältigt werden. Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet mit dem leckersten Fruchtsaft verabschiedeten wir uns, mit den besten Wünschen für die Zukunft, mit einem Gastgeschenk von Familie Zöllner.

Nach der Mittagspause im Waldhaus mit Balkanküche, nicht weit von Niederholzklau, mussten wir vom Bus auf einen Erntewagen umsteigen. Selbst unser Seniorenpaar Agnes und Heribert Spilles kletterte mutig auf den in der Überschrift erwähnten grünen Erntewagen. Gut gelaunt erreichten wir nach kurzer schwankender Fahrt durch die „Trupbacher Heide“ den Schäfer Armin Küthe. Er stellte uns seine Landschaftspflegeherde aus Merinoland- und Schwarzkopfschafen vor und empfahl eine Betriebsbesichtigung in Siegen-Meiswinkel. Dort befindet sich nämlich die Milchschafherde der Schäferei Küthe, die nach ökologischen Richtlinien Milchprodukte, unter anderem eine Vielzahl leckerer Käsesorten, liefert.

Der Empfang am Schafstall war vom Schäferverein Siegerland schon vorbereitet. Eine alte Waffelbäckerei, Kartoffelbrot, Kaffee und auch kalte Getränke ließen keine Wünsche offen. Den grün beschürzten Schäferinnen und Schäfern – „herzlichen Dank!“ Nach dem interessanten Melken der Schafe; alles vollzog sich zügig, stressfrei und sauber, gab es zum Abschied aus der Eifel den berühmten Wacholderschnaps aus Alendorf.

Der Schafzuchtverband NRW - Bezirk Eifel – bedankt sich bei allen Akteuren für die interessante Lehrfahrt."

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck. Der erste Nachweis erfolgte mittels eines Fotos einer Wildkamera im Hünxer Wald vom 25. März 2019. Der zweite Nachweis erfolgte anhand genetischer Untersuchungen einer Speichelprobe an zwei gerissenen Schafen in Hünxe vom 29. März 2019. Die Individualisierung des Wolfes ist beim Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen noch in Bearbeitung.

...mehr lesen