News

Spenden für durch Hochwasser in Not geratene Schafhalter
2013-06-28 10:08:32
Die Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände hat gemeinsam mit dem Förderverein der Deutschen Schafhaltung und der Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch alle Mitglieder der Landesschafzuchtverbände zu Spenden für durch das Hochwasser in Not geratene Schafhalter aufgerufen. Sowohl Geld- als auch Sachspenden in Form des Angebots der Nutzung von Futterflächen oder der Spende von Winterfutter-Konserven sind willkommen.

Den Spendenaufruf der VDL finden sie, wenn Sie den folgenden Link anklicken:

Spendenaufruf der VDL vom 26. Juni 2013



Geldsprenden überweisen Sie bitte auf das Spendenkonto des Fördervereins der deutschen Schafhaltung e.V.:

Volksbank Bonn-Rhein-Sieg
Bankleitzahl: 380 601 86
Kontonummer: 21 00 27 1012

Als Verwendungszweck geben Sie bitte "Spende Flutkatastrophe 2013" an.

Sie haben auch die Möglichkeit, Sachspenden über ein Online-Formular des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung anzubieten, welches Sie unter folgendem Link aufrufen können:

Online-Formular zur Anmeldung von Sach-Spenden für hochwassergeschädigte Schäfereien

Der Förderverein wird dafür sorgen, dass die Spenden zu 100 % bei geschädigten Schäfereien ankommen und kann auf Wunsch auch für Geldspenden eine Spendenquittungen ausstellen.

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck. Der erste Nachweis erfolgte mittels eines Fotos einer Wildkamera im Hünxer Wald vom 25. März 2019. Der zweite Nachweis erfolgte anhand genetischer Untersuchungen einer Speichelprobe an zwei gerissenen Schafen in Hünxe vom 29. März 2019. Die Individualisierung des Wolfes ist beim Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen noch in Bearbeitung.

...mehr lesen