News

AAH Nordrhein-Westfalen wählt neuen Vorstand
2013-11-05 11:42:14
Mitte November 2013 hatte die AAH-NRW (Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde e.V. Landesgruppe NRW) zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen. Rückblickend wurde über die erfolgreichen Veranstaltungen sowie die Zuchtereignisse zum Erhalt des Rassebestandes gesprochen. Nach Entlastung des Vorstandes, standen die Neuwahlen an.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende

Christina Büttner, Schäfermeisterin, sie betreibt mit ihrem Lebensgefährten einen Schäferbetrieb mit ca. 500 Mutterschafen

2. Vorsitzender

Maik Randolph, er bewirtschaftet einen Stiftungshof in Kalthof mit ca. 600 Schafen

Zuchtwart

Ralf Bauer Schäfermeister, er wurde wiedergewählt, er betreibt einen Biobetrieb mit ca. 600 Rhönschafen

Kassenwartin

Martina Seidel, sie wurde als Privattierhalterin von zwei Altdeutschen Hütehunden wiedergewählt

Schriftführerin

Susanne Senkel, die Mitgründerin des Vereins wurde wiedergewählt und züchtet Altdeutsche Füchse

Pressewartin

bleibt weiterhin Monika Pyplowski, sie führt ihre Fuchs- und Tigerhündin in der Sportart Agility

Die Mitglieder wünschen dem neuen Vorstand eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit.

Uwe Lorenz, eines der Gründungsmitglieder und 1. Vorsitzender für viele Jahre, stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. An dieser Stelle ein besonderen Dank an Uwe Lorenz für seinen vorzüglichen Einsatz und sein erfahrenes Wissen, welches er mit in die Landesgruppe gebracht hat.

Die Website der AAH-NRW wird wie bisher von Gabi Kohlhaas betreut.
Ihre zwei Fuchsdamen werden im Hundesport und als Begleithunde geführt.

Im nächsten Jahr 2014 stehen folgende Veranstaltungen an: Hüteseminar, Zuchttauglichkeitsprüfung, sowie Freundschafts- und LV-Hüten.

Nähere Infos und Termine unter http://www.a-a-h-nrw.info/

AAH NRW

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Bundesrat beschließt am 3. Juli 2020 die Einführung einer Weidetierprämie für Schafe und Ziegen
VDL und BDZ drängen die Bundesregierung auf Umsetzung des wiederholten Bundesratsbeschlusses

Der Beschluss des Bundesrates vom 3. Juli 2020 eine Weidetierprämie für Schafe und Ziegen einzuführen, wird von der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL) und dem Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter (BDZ) sehr begrüßt, so die Vorsitzenden Alfons Gimber und Bernd Merscher. Bereits in 2019 hatte der Bundesrat auf Empfehlung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit diese dringende Hilfe für die Unterstützung der Schaf- und Ziegenhalter beschlossen, da die bisherigen Hilfen nicht den erhofften Erfolg erzielten; doch bislang ohne Erfolg.


...mehr lesen