News

Treffen der NRW-Mitglieder des Bundesverbandes Berufsschäfer
2014-01-07 15:01:04
Am 4. Dezember trafen sich die NRW-Mitglieder des Bundesverbandes Berufsschäfer zu ihrem Jahrestreffen in Haus Düsse. Thomas Golz berichtet:

"Am 4.12.2013 trafen sich die NRW-Mitglieder des Bundesverbandes Berufsschäfer zu ihrem Jahrestreffen auf Haus Düsse. In gemütlicher Atmosphäre wurden die Ereignisse und Aktivitäten des vergangen Jahres besprochen. Es sind einige für uns wichtige Termine mit Verwaltungen, Politik und Verbänden wahrgenommen worden. Wir konnten noch mal ganz deutlich die Leistungen der Schäfer für die Gesellschaft, den Naturschutz und die Biodiversität herausstellen. Einig war man sich auch, daß diese Leistungen nicht zum Nulltarif erbracht werden können.

Gemeinsam haben wir überlegt, wie man diese Leistungen honorieren kann. Vorhandene Programme könnten dabei helfen, wenn sie auch nach ihrer Bestimmung umgesetzt werden könnten. Da fangen die Probleme ja schon bei den Vor-Ort-Kontrollen an. Den Prüfdiensten fehlen klare Definitionen für Grenzertragsstandorte und Naturschutzflächen. Hierzu werden wohl noch ein paar Gesprächstermine mit den Verwaltungen stattfinden müssen.

Ein weiteres Thema war die Rückkehr der großen Beutegreifer. Es wurde berichtet, daß einige Bundesländer Wolfsmanagement-Pläne haben, es aber auch hier bei der Umsetzung gerade im Bereich Entschädigungen nach Wolf- und Luchsübergriffen noch Probleme gibt. Ortrun Humpert wies auf eine Info-Veranstaltung im Februar 2014 zum Thema Wolf hin, bei der unter anderem ein Referent der AG Herdenschutz sein wird.

Ein weiterer spannender Punkt ist die Reise unseres Bundesvorstandsmitglieds Ruth Häckh nach Nairobi. Auf Einladung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und verschiedener weltweit tätiger Organisationen treffen sich vom 8.12. - 15.12. 2013 in Nairobi Hirten und Nutztierhalter aus aller Welt. Worum es dabei geht macht das Video von der Nutztierhalterkonferenz 2012 in Bonn deutlich.

Link zum Video




Diese Tagung war ein Meilenstein. Seitdem werden von der FAO auch Hirten von allen Kontinenten zur "Global Agenda of Action", dem Forum für die Zukunftsplanung nachhaltiger Welternährung, eingeladen.

Zum Abschluß des Treffens mussten noch die Delegierten für NRW gewählt werden. In der Satzung des Bundesverbands ist verankert, dass jedes Bundesland mindestens einen Delegierten benennen muß. Für NRW wurde Maik Dünow aus Wesel einstimmig gewählt. Als Stellvertreter wurden ebenfalls einstimmig Thomas Golz aus Iserlohn und Ernst Georg Brinkmann aus Ense-Bittingen gewählt.

Das Bild oben rechts zeigt v.l.n.r. Ernst Georg Brinkmann, Maik Dünow, Ortrun Humpert (NRW-Vorsitzende des Landesschafzuchtverbandes), Thomas Golz und Karin Viesteg (stellv. Sprecherin Bundesverband Berufsschäfer)

NRW-Sprecher/Delegierter:
Maik Dünow Tel.: 02 81 – 1 64 06 38
Hindenburg Str.27 Fax.:02 81 – 47 55 40 60
46485 Wesel Handy: 0171 7 06 89 13
maikduenow(at)web.de

Stellvertreter:
Thomas Golz Tel.: 0 23 74 - 1 67 37 83
Grürmannsheider Str. 10 Fax: 0 23 74 - 1 67 37 83
58642 Iserlohn Handy: 0179 6 34 73 30
die.schaefer.golz.buettner(at)web.de

Stellvertreter:
Ernst Georg Brinkmann Tel.: 0 29 28 - 621
Bittinger Haarweg 10 Fax:0 29 28 - 83 92 37
59469 Ense-Bittingen Handy: 0160 93 47 78 47
mail(at)schaeferei-brinkmann.de



zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt Wolfsnachweise in den Kreisen Olpe und Lippe
Wolfsnachweis im Kreis Olpe
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt den Nachweis eines Wolfes in Olpe. Anhand einer Speichelprobe konnte durch das Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen Wolfs-DNA an einem toten Reh, welches am 11. Mai 2019 gefunden wurde, nachgewiesen werden. Über die Identität, Herkunft und Geschlecht des nachgewiesenen Wolfes liegen keine Informationen vor.


...mehr lesen