News

NRW Schafzüchter auf Schwarzkopf- und Suffolk-Elite erfolgreich!
2017-03-17 13:37:46

Fotos von der Eliteauktion



Am 8. und 9. März fand in Cloppenburg die 22. Suffolk und 24. Schwarzkopf Elite Bockauktion statt. 44 Zuchtbetriebe aus 14 Landesschafzuchtverbänden stellten hier ihre besten Jährlingsböcke aus. Markus Barkhausen vom Schafzuchtverband Nordrhein-Westfalen fasst für Sie zusammen:

Aus NRW waren 4 Zuchtbetriebe ins benachbarte Oldenburger Münsterland gereist. Alle NRW-Böcke fanden einen neuen Besitzer. Das war nicht selbstverständlich, denn bei den Suffolk wurde der Markt mit 29 verkauften Böcken lediglich zu 69 % geräumt. Anders bei den Schwarzköpfigen Fleischschafen: hier fand Auktionator Dieter Brockhoff aus Butjadingen für 4 von 5 Böcken einen neuen Besitzer.

Suffolk: Filies stellt Reservesieger und Wollsieger

Bei der Rasse Suffolk waren die renomierten Zuchten Helmut Filies aus Rheda-Wiedenbrück, Berndhard Grotegut aus Rietberg und Rudi Welter aus Bad Münstereifel angetreten. Erfolgreichste Zuchtstätte hier: Filies. Er war mit drei Böcken vor Ort. Sein eleganter und moderner Bock Kat.-Nr. 28 konnte sich in der vierten Altersklasse gegen die Konkurrenz durchsetzen. Seine Züchtersammlung erzielte den Ia-Preis. Böcke aus den Zuchten Grotegut und Welter wurden vom Richterteam Burkhard Schmücker & Dr. Christian Mendel jeweils mit dem Id-Preis ausgezeichnet.

Die Käufer mussten durchschnittlich 1.040 Euro in einen leistungsgeprüften Zuchtbock investieren. Insgesamt 9 mal wurde die Schallgrenze von 1.000 und zweimal auch die 2.000 €-Marke geknackt. Der Siegerbock der Rasse Suffolk aus der Zuchtstätte Trinkl, Oberschleißheim (Bayern) erzielte mit 2.500 Euro den Tageshöchstpreis.

Schwarzköpfiges Fleischschaf: Schafzucht Specht aus Hünxe stellt zwei Klassensieger

Hanno Franke & Johann Trinkl richteten die Böcke der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf in acht Altersklassen. Die Schafzucht Specht aus Hünxe war in diesem Jahr mit drei Jährlingsböcken zum Marktplatz nach Weser-Ems gereist. Diese mussten sich aber nicht verstecken. Die Preisrichter sahen zwei von ihnen in der jeweiligen Altersklasse an erster Stelle und zeichneten die rahmigen und korrekten Böcke mit dem Ia-Preis aus. Bei der Ermittlung des Wollsiegers dieser Rasse wurde Kat.-Nr. 95 aus Zucht Specht zum Reservewollsieger erklärt.

Bei der Auktion am darauffolgenden Tag wechselte der typvolle Bock beim zweithöchsten Gebot des Tages für 2.800 Euro den Besitzer. Von insgesamt 45 verkauften Schwarzkopfböcken wurden 25 für 1.000 Euro und mehr verkauft. Sieben Böcke erzielten sogar mehr als 2.000 Euro. Im Schnitt investieren die Käufer 1.840 Euro in einen neuen Bock. Den Tageshöchstpreis erzielte hier ebenfalls ein in Bayern gezogener Bock aus der Zuchtstätte Huber in Wurmsham. Der Sieger der 4 jüngsten Altersklassen wechselte für 3.000 Euro den Besitzer.

Die nächste Schwarzkopf- und Suffolk Elite findet am 9./10. März 2018 in Dettelbach, Bayern statt. Hier in NRW werden im Rahmen der Frühjahrsauktion für Jährlingsböcke am Donnerstag, 4. Mai, in Haus Düsse, Bad Sassendorf, Zuchtböcke dieser Rassen angeboten.
zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

LANUV bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt zwei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck. Der erste Nachweis erfolgte mittels eines Fotos einer Wildkamera im Hünxer Wald vom 25. März 2019. Der zweite Nachweis erfolgte anhand genetischer Untersuchungen einer Speichelprobe an zwei gerissenen Schafen in Hünxe vom 29. März 2019. Die Individualisierung des Wolfes ist beim Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen noch in Bearbeitung.

...mehr lesen