News

Fachstudienreise nach Südafrika
2017-05-17 08:56:42
Vom 07. Bis 22. November bietet der Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg eine Fachstudienreise nach Südafrika an. Das Reiseprogramm wurde ausgearbeitet in Zusammenarbeit mit dem Dorperschafzüchter Eberhard Lang aus Sondelfingen und dem Südafrikanischen Spitzendorperzüchter Ben Grubbelaar aus Petersburg.

Südliches Afrika- das ist die Republik Südafrika mit den kleineren Staaten Lesotho und Swaziland inmitten des Territoriums und auch die Nachbarstaaten Namibia, Botswana und Zimbabwe. Zwischen diesen Staaten gibt es lange historische und wirtschaftliche Verbindungen.

Sie werden auf dieser Fachstudienreise nicht nur fachliche Einblicke in den Bereich der Landwirtschaft und Schafzucht erhalten, sondern auch die Sehenswürdigkeiten dieses faszinierenden Landes mit seiner atemberaubenden Tier und Pflanzenwelt und dem unvergleichlichen Landschaftsbild mit Wüsten und Hochgebirgen, wilden Steilküsten und einladenden Sandstränden kennen lernen.

Das komplette Programm zum Download unter:

Information und Anmeldeformular



Weitere Informationen bzw. Anmeldung bis zum 30. Juni an den Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg, Anette Wohlfarth, Heinrich-Baumann Str. 1-3, 70190 Stuttgart, Tel: 0711 166 55 40 Fax: 0711 166 55 41 email: Wohlfarth@schaf-bw.de

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Bundesweiter Workshop 2019 - Quo vadis Deutsches Lammfleisch?
Die Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch (WDL), getragen von den gewerblichen Lammfleischvermarktern und der VDL mit seinen Mitgliedsverbänden lädt Sie, Ihre Mitglieder und alle Interessierten ganz herzlich zu o.g. Veranstaltung am 20. Mai und 21. Mai 2019 in Triesdorf/Bayern ein.

Unter dem Titel des Workshops „Quo vadis Deutsches Lammfleisch? - Zukunftsfähige Vermarktungsstrategien“ werden an beiden Tagen der deutsche Lammfleischmarkt, dessen Herausforderungen aus verschiedenen Perspektiven und Lösungsansätze im Mittelpunkt stehen. Dabei wird auch über den Tellerrand hinaus in andere EU-Mitgliedsländer geschaut.


...mehr lesen