News

Demo für die Weidetierprämie in Berlin
2018-02-22 11:05:03
Der Bundesverband der Berufsschäfer (BVBS) organisiert am 13. März 2018 mit Unterstützung einiger Umweltverbände eine Demonstration vor dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin, um seiner Forderung nach Einführung einer Weidetierprämie in Deutschland Nachdruck zu verleihen.

Ortrun Humpert, Vorsitzende des Schafzuchtverbandes NRW: "Dass die Schaf- (und auch Ziegen-)haltung ohne besseres Einkommen kaum dauerhaft Zukunft hat, ist bekannt. Ob eine Weidetierprämie zu erreichen ist, wissen wir nicht. Aber zur Zeit wird viel über Förderung dieser Bereiche nachgedacht - Grund genug, uns deutlich in Erinnerung zu bringen. Deswegen wollen wir am 13.03. in Berlin vor dem BMEL demonstrieren, zeigen, was wir mit kleinen Wiederkäuern leisten und was alle verlieren, wenn keine mehr draußen arbeiten. Von elf bis zwei Uhr friedlich, mit Schafglocken, Schaubildern und Plakaten - viele Verbände und Organisationen tragen den Ansatz mit. Es soll sogar Politiker geben, die unser Anliegen unterstützen.

Egal, wo Ihr Schafe/Ziegen haltet und wieviel, kommt mit. Wo der NRW-Bus wann hält und was Ihr sonst noch wissen müsst, erfahrt Ihr bei der Anmeldung bei Maik Dünow (0171/7068913) oder Ortrun Humpert (0170 4490064)"

Nähere Informationen:

Link zum Bundesverband Berufsschäfer


zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen