News

100 Prozent staatliche Unterstützung für Vorsorge und Entschädigung bei Wolfsrissen möglich
2018-11-09 13:25:10
Die Europäische Kommission hat heute entschieden, dass Investitionen in Vorsorgemaßnahmen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe zu 100 Prozent durch die Länder finanziert werden können, ohne dass dies als unzulässige Beihilfe gilt.


Die Pressemitteilung des BMU finden Sie hier.

zurück zum Nachrichten-Überblick
Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Infos zur Blauzungenkrankheit
Nachdem in Trier ein Fall der Blauzungenkrankheit bei Rindern bestätigt wurde, wurde eine Restriktionszone eingerichtet.
Diese beinhaltet auch Teile NRWs: Kreise Aachen, Euskirchen, Düren, Bonn, Erftkreis, Köln, Rhein-Sieg Kreis.


...mehr lesen