News

Verpflichtende Impfung gegen Blauzungenkrankheit noch nicht vom Tisch
2007-11-16 09:07:22
Die Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände teilt mit, dass nach Auskunft des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz derzeit zunächst geprüft wird, ob eine Kofinanzierung der Impfung durch die EU möglich ist. ...mehr lesen
Veterinärreferenten des Bundes und der Länder sprechen sich für freiwillige BT-Impfung aus
2007-11-15 14:36:19
In einer Telefonkonferenz haben sich am 14.11.2007 die Veterinärreferneten des Bundes und der Länder dafür ausgesprochen, das Impfstoffmanagement im kommenden Jahr auf dem Prinzip der Freiwilligkeit der Impfung aufzubauen. ...mehr lesen
CDU- und FDP-Fraktion stellen Antrag zur Impfung an den NRW-Landtag
2007-11-15 14:20:34
Am Freitag, dem 16.November 2007 wird im NRW-Landtag ein Antrag der CDU- und FDP-Fraktion beraten, der die Impfung der für Blauzungenkrankheit empfänglichen landwirtschaftlichen Nutztiere zum Ziel hat. ...mehr lesen
Erster Fall der Blauzungenkrankheit in der Schweiz
2007-11-05 15:24:35
Bern, 28.10.2007 - Die Blauzungenkrankheit wurde in der Schweiz in einem Rindviehbestand im Kanton Basel Stadt festgestellt. Der Kantonstierarzt hat in Absprache mit dem Bundesamt für Veterinärwesen Sofortmassnahmen auf dem betroffenen Bestand eingeleitet.
...mehr lesen
Rasante Ausbreitung der Blauzungenkrankheit
2007-10-05 16:45:52
Mit beängstigender Geschwindigkeit hat sich in den Monaten August und September die Blauzungenkrankheit in Nordrhein-Westfalen ausgebreitet. ...mehr lesen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Beweidung von Uferrand- und Erosionsschutzstreifen durch Schafe und Ziegen
Gemäß den Richtlinien zur Förderung von Agrarumweltmaßnahmen sind Mahd und Abfuhr des Aufwuchses von Uferrand- und Erosionsschutzstreifen zulässig und aus Sicht des Gewässerschutzes durchaus erwünscht. Eine Beweidung ist gemäß den Richtlinien ausgeschlossen.

Aufgrund der bereits lange anhaltenden Dürre in weiten Teilen von NRW und der damit verbundenen Futterknappheit hat das NRW Landwirtschaftsministerium im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung, dass ab dem 1. Juli bis zum Ende des laufenden Verpflichtungsjahres 2020 eine Beweidung der Uferrand- und Erosionsschutzstreifen durch Schafe und Ziegen in Form eines kurzfristigen Abhütens ohne Nachtpferch zulässig ist.


...mehr lesen