News

Pressemitteilung zur Änderung der Förderrichtlinie und Änderung der Zusätndigkeit
2019-03-29 13:45:01
Förderrichtlinien "Wolf" angepasst
Ab sofort können Kosten für Herdenschutzmaßnahmen statt wie bisher zu 80 Prozent nunmehr zu 100 Prozent gefördert werden.

Schermbeck: Ab jetzt bearbeiten zwei Bezirksregierungen die Förderanträge ...mehr lesen
Änderung der Förderrichtlinie Wolf
2019-03-28 14:40:34
Die Änderung der Förderrichtlinie Wolf ist am 23.03.2019 in Kraft getreten.

...mehr lesen
Ausschreibung Schäfermeister Haus Riswick
2019-03-26 10:25:41
Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sucht für den Fachbereich 74 - Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick - am Standort in Kleve eine/n

Schäfermeister/in bzw. staatlich geprüfte/r Agrarbetriebswirt/in ...mehr lesen
Änderung der Förderrichtlinie Wolf
2019-03-26 09:45:32
Die Änderung der Förderrichtlinien Wolf wurde am 22.03.2019 im Ministerialblatt NRW veröffentlicht. Die RL treten am 23.03.2019 in Kraft.
...mehr lesen
De-Minimis Erhöhung auf 20.000 € gilt auch rückwirkend
2019-03-26 09:40:19
Erfreulicherweise ist der Förderhöchstsatz der Agrar-de-minimis-Beihilfen für das aktuelle sowie die beiden vergangenen Steuerjahre von 15.000€ auf 20.000€ gestiegen mit der VO (EU) Nr. 316/2019 vom 21.02.2019. ...mehr lesen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Neues Wolfsverdachtsgebiet Oberbergisches Land
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Fotonachweise und genetische Spuren an gerissenen Nutz- und Wildtieren legen nahe, dass ein Wolf im Oberbergischen Land zwischen der Bundesautobahn A3 im Westen, der Bundesautobahn A4 im Norden und der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz im Südosten ortstreu geworden ist. Derselbe Wolf wurde auch im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund wird das Umweltministerium noch in dieser Woche erstmals ein “Wolfsverdachtsgebiet“ für die Region “Oberbergisches Land" ausweisen.


...mehr lesen