News

15. Internationale Milchschaf-Fachtagung in Gießen
2014-09-25 09:35:18
Der Hessische Schafzuchtverband ist der diesjährige Ausrichter der Internationalen Milchschaf-Fachtagung am 21. und 22. November 2014 in Gießen. ...mehr lesen
Freilichtmuseum Detmold: Veranstaltung "Freilichtgenuss" mit vielen Schafen
2014-09-24 16:02:42
Im Rahmen der Wochenendgroßveranstaltung "Freilichtgenuss" gestalteten engagierte Mitglieder des Schafzuchtverbandes NRW am 6. und 7. September im Freilichtmuseum Detmold den Programmpunkt "Schafe".
...mehr lesen
Vorsitzende begrüßt 100. Neumitglied im neuen Verbandsjahrhundert
2014-09-24 13:31:14
Am 22. Juni 2014 trat Christof Schütte aus Schmallenberg-Oberkirchen als 100. Neumitglied seit dem 1. Januar des Jubiläumsjahres 2013 – also im neuen Verbandsjahrhundert – dem Schafzuchtverband Nordrhein-Westfalen bei. ...mehr lesen
Ralf Bauer siegt beim AAH-Hüten
2014-09-22 16:21:47
An den Rheindeichen in Wesel fand das Landeshüten der AAH-NRW (Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde - NRW) am 7.September 20014 statt. ...mehr lesen
Bericht und Fotos von der Lehrfahrt des Schafzuchtverbandes nach Südostengland
2014-09-17 11:27:45
Anfang September war es endlich so weit: Eine bunt gemischte Gruppe von etwa 40 Schäfern, Schaf¬haltern und Schafzüchtern aus NRW machte sich auf große Fahrt über den Kanal Richtung Süd-Ostengland. Das bewährte Planungsteam um Rudi Welter und Karl Wey hatte wieder einmal ein vielversprechendes Programm zusammengestellt.
...mehr lesen

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

100 Prozent staatliche Unterstützung für Vorsorge und Entschädigung bei Wolfsrissen möglich
Die Europäische Kommission hat heute entschieden, dass Investitionen in Vorsorgemaßnahmen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe zu 100 Prozent durch die Länder finanziert werden können, ohne dass dies als unzulässige Beihilfe gilt.

...mehr lesen