Unbenanntes Dokument

Nordrhein-Westfälische Schaftage

vom 16. bis 18. August 2016 im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse

Katalog Auktion Maedi-unverdächtige Texel und Milchschafe am 17. August 2016 zum Download

Katalog Kör-, Prämierungs- und Verkaufsveranstaltung am 18. August 2016 zum Download

Ergebnisliste der Zuchtschaf-Prämierung am 17. August 2016 zum Download

Ergebnisliste der Zuchtschaf-Prämierung am 18. August 2016 zum Download

Ergebnisliste der Hütemeisterschaften am 18. August 2016 zum Download

Ergebnisliste des Spinnwettbewerbs am 18. August 2016 zum Download

Fotos von der Veranstaltung

 

NRW Schaftage 2016 – Schafzüchter aus dem Kreis Warendorf stellen alle drei Landessieger!

In der vergangenen Woche trafen sich Schafzüchter und –halter anlässlich der NRW Schaftage in Haus Düsse, Bad Sassendorf-Ostinghausen. Markus Barkhausen – Mitarbeiter des Schafzuchtverbandes NRW - fasst für Sie zusammen.

Die Stimmung war gut und so war es nicht verwunderlich, dass sich auf dem Marktplatz was drehte. Neuerdings bietet die Schafzüchtervereinigung NRW die Kör- und Absatzveranstaltungen im Herbst nur noch in Haus Düsse an. Dies scheint Beschickern und und auch Käufern zu gefallen, denn die Zahl der Fachbesucher scheint gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen zu sein.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der maedi-unverdächtigen Schafrassen Texel, Dorper und Ostfriesische Milchschafe. Von 75 gemeldeten Schafen wurden lediglich 3 nicht aufgetrieben.

Bei den Ostfriesischen Milchschafen stellte Dr. Fritz Bergmann aus Extertal hier mit einem ansprechenden Lammbock den Ia-Preisträger. Leider konnten lediglich 2 von 6 aufgetriebenen Schafen den Besitzer wechseln. Anders bei den Zuchtschafen der Rassen Dorper und Texel: Hier wurde der Markt quasi geräumt. Schon bei der Körung am Vortag war zu erkennen, dass die aufgetriebenen Zuchtschafe von durchweg von guter Qualität waren. Alle wurden in Zuchtwertklasse I eingestuft und lediglich ein Texellammbock nicht zugelassen.

Die Prämierung erfolgte durch das bewährte Preisrichterteam von Karl-Dieter Fischer aus Sommerland und Heinz Wessendorf aus Duisburg. Letztgenannter erklärte, dass er das Amt aus Altergründen künftig nicht mehr ausüben möchte.

Bei den Dorperschafen konnte die Zuchtgemeinschaft Nahe-Neubrech aus Sellerich in Rheinland-Pfalz sowohl bei den Mutterlämmern als auch bei den Jährlingsböcken mit zwei Ia-Preisträgern punkten. Ihr Jährlingsbock wurde von den Preisrichtern zum Rassesieger erklärt. Einen weiteren Ia-Preisträger stellte Christian Salau aus Seesen.

Der Richtwettbewerb der Texelschafe erfolgte in 8 Altersklassen. Bei den Mutterlämmern stellten die Zuchten Wilhelm Soddemann aus Senden und Johann Morigl aus Karlsfeld je einen Ia-Preisträger. Morigl konnte die Freude über das Siegerlamm anfangs kaum fassen. Das Richten der Lammböcke erfolgte in 6 Altersklassen. Hier dominierte die Zuchtstätte Bernd Brüggemann aus Ahlen das Geschehen. Brüggemann stellte – und das ist in der Vereinsgeschichte wohl einmalig - alle Klassensieger! Zwei seiner Lammböcke wurden zum Sieger und Reservesieger der Rasse Texel erklärt. Auch im Sammlungswettbewerb -4 Söhne eines Vaters- kamen die Preisrichter an der Sammlung aus der Zuchtstätte Brüggemann nicht vorbei. Die Söhne von „Morten“ präsentierten sich hervorragend. Auch der Ib-Preis ging an die Sammlung „Kai“ aus der Zuchtstätte Brüggemann. Andreas Johlen aus Altenbeken erzielte mit seiner Nachzuchtsammlung „Moritz“ - gezogen von Brüggemann - den Ic-Preis. Landesssieger wurde ein sehr gut entwickelter und korrekter Lammbock Kat.-Nr. 57 aus der Zuchtstätte Brüggemann.

Auktionator Rochus Rupp konnte anschließend 64 von 71 Zuchtschafen verkaufen. Bei den Texellammböcken wurden mit 41 von 43 aufgetriebenen zwei mehr als im Vorjahr verkauft. Mit 494 Euro mussten die Käufer im Schnitt gegenüber dem Vorjahr 22 Euro mehr in positiv leistungsgeprüfte Böcke investieren. Teuerster Bock wurde mit 1.500 Euro ein Jährlingsbock der Rasse Dorper aus der Zuchtstätte Salau in Seesen. Insgesamt dreimal wurde die Schallgrenze von 1.000 Euro durchbrochen und der Zuschlag von den Anwesenden mit Applaus begleitet. Fünf Zuchtschafe konnten direkt vom Auktionsplatz ins europäische Ausland verbracht werden.

 

Ia-prämierte Zuchtschafe der NRW Schaftage 2016

Rasse, Klasse

Kat.-Nr.

Züchter/Besitzer

Ostfriesisches Milchschaf, LB

5

Dr. Fritz Bergmann, Extertal

Dorper, ML

7

ZG Nahe & Neubrech, Guldental

Dorper, JB

11 **

Christian Salau, Seesen

Dorper, JB

15 *

ZG Nahe & Neubrech, Guldental

Texel, ML

22 *

Johann Morigl, Karlsfeld

Texel, ML

25 **

Wilhelm Soddemann, Senden

Texel, LB

32 **

Bernd Brüggemann , Ahlen

39

Bernd Brüggemann , Ahlen

48

Bernd Brüggemann , Ahlen

57 * LS

Bernd Brüggemann , Ahlen

63

Bernd Brüggemann , Ahlen

68

Bernd Brüggemann , Ahlen

Braunes Bergschaf, JB

23

Klaus-Louis Hanne, Remscheid

Coburger Fuchsschaf, ML

28 *

Martin Sutter, Spenge

Coburger Fuchsschaf, LB

31

Barbara Hofmann, Reichshof

Coburger Fuchsschaf, LB

35 **

Thoms & Richterich GbR, Ennigerloh

Graue Gehörnte Heidschnucke, JB

40 *

Peter Adams, Kempen

Graue Gehörnte Heidschnucke, JB

45 **

Peter Adams, Kempen

Nolana (Zuchtversuch)

50

Ulf Helming, Augustdorf

Rauhwolliges Pommersches Landschaf, ML

51

Thoms & Richterich GbR, Ennigerloh

Rauhwolliges Pommersches Landschaf, LB

53 LS

Thoms & Richterich GbR, Ennigerloh

Skudde, JB

60

Christoph Münter , Vlotho

Suffolk, ML

2 LS

Meinolf Koerdt, Beckum

Suffolk, LB

8

Helmut Filies, Rheda-Wiedenbrück

Tiroler Bergschaf, JB

64

Burkhard Schmücker, Büren

Weiße Gehörnte Heidschnucke, JB

69 *

Alexander Hamann, Herford

Weiße Gehörnte Heidschnucke, LB

74 **

Wolf-Dieter Deter, Spenge

Weiße Hornlose Heidschnucke, JB

82

Klaus-Peter Bax, Lage

ML = Mutterlämmer, LB = Lammböcke, JB = Jährlingsböcke, AB = Altböcke,

* = Sieger, ** = Reservesieger, LS = Landessieger, ZG = Zuchtgemeinschaft

 

Auktionen im Rahmen der NRW Schaftage 2016

Rasse

Angebot

Verkauft

Ǿ-Preis (€)

Preisspanne (€)

Dorper, ML

2 (3)

2 (3)

262 (383)

250 - 275

Dorper, JB

10 (16)

10 (7)

755 (892)

400 – 1.500

Dorper, LB

1 (6)

1 (4)

275 (381)

275

O. Milchschaf, ML

2 (5)

0 (3)

- (250)

-

O. Milchschaf, LB

4 (6)

2 (2)

287 (312)

275 – 300

Texel, ML

9 (3)

8 (3)

287 (466)

200 - 450

Texel, LB

43 (53)

41 (39)

494 (472)

275 – 1.200

Suffolk, ML

5 (3)

5 (3)

280 (366)

250 - 400

Suffolk, LB

13 (10)

9 (4)

394 (358)

275 - 650

ML = Mutterlämmer, LB = Lammböcke, JB = Jährlingsböcke, ( ) = Vorjahr

 

Donnerstag - Fleischschafrassen: Landessieger Meinolf Koerdt, Beckum

Hier wurden 20 Mutterlämmer und Lammböcke der Rasse Suffolk aus 5 Zuchten aufgetrieben. Meinolf Koerdt aus Beckum stellte bei den Mutterlämmern und Helmut Filies aus Rheda-Wiedenbrück bei den Lammböcken jeweils den Klassensieger. Preisrichter Burkhard Schmücker aus Büren kürte das Mutterlamm aufgrund seiner guten Entwicklung und Harmonie zum Landesieger der Fleischschafe. Bei der anschließenden Auktion konnte Rochus Rupp alle Mutterlämmer und 9 von 13 Lammböcken an den Mann bringen. Mutterlämmer waren mit durchschnittlich 280 Euro 86 Euro günstiger als im Vorjahr. Bei den Böcken mussten die Käufer mit 394 Euro 36 Euro mehr für einen guten Bock ausgeben als in 2015. Mit max. 650 Euro waren die Preise jedoch durchweg moderat.

Landschafrassen: Zuchtgemeinschaft Thoms & Richterich GbR aus Ennigerloh stellt Landessieger

Auftriebsstärkste Rasse waren die Coburger Fuchsschafe. Erfolgreichster Züchter hier: Martin Sutter aus Spenge. Er stellte mit seinem Mutterlamm den Rassesieger. Barbara Hofmann aus Reichshof einen Ia-prämierten Lammbock. Ebenso die Zuchtgemeinschaft Thoms & Richterich GbR aus Ennigerloh. Die Herren stellten im Sammlungswettbewerb – drei Söhne eines Vaters – zusätzlich die Siegersammlung. Bei den Grauen Gehörnten Heidschnucken dominierte Peter Adams aus Kempen. Er stellte mit zwei Jährlingsböcken die Ia-Preisträger in beiden Altersklassen und somit auch den Rassesieger. Bei den Weißen Gehörnten Heidschnucke schaffte es Debütant Alexander Hamann aus Herford den Rassesieger zu stellen. Wolf-Dieter Deter aus Spenge erzielte mit seinem Lammbock den Reservesieger. Auch die Weiße Hornlose Heidschnucke zählt zu den kurzschwänzigen Heideschafen. Hier sah Preisrichter Andreas Humpert aus Marienmünster einen Jährlingsbock aus der Zuchtstätte Klaus-Peter Bax in Lage vorn. Klaus-Louis Hanne aus Remscheid und Burkhard Schmücker aus Büren stellten mit ihren Jährlingsböcken der Rassen Braunes bzw. Tiroler Bergschaf jeweils die Klassensieger. Bei den Skudden war Christoph Münter aus Vlotho mit seinem schwarzen Jährlingsbock an der Spitze. Die Zuchtstätte Humpert erzielte hier mit Kat.-Nr. 61 ihre beste Platzierung. Ulf Helming stellte mit einem Jährlingsbock des Zuchtversuches Nolana den Ia-Preisträger vor Hedwig Sperfeld-Hessel aus Horstmar. Erfolgreichste Zuchtstätte aus den Reihen der Landschafrassezüchter war jedoch die Zuchtgemeinschaft Thoms & Richterich GbR aus Ennigerloh. Sie präsentierte neben Coburger Fuchsschafen auch Rauhwollige Pommersche Landschafe. Sowohl bei den Mutterlämmern als auch bei den Lammböcken stellten sie den Klassensieger. Preisrichter Andreas Humpert kürte den Lammbock „Dragon“ der Farbrichtung grau-blau aus 10 Klassensiegern zum Landessieger der Landschafrassen und somit derzeit bestem Landschaf in NRW. Schon bei der Körung war dieser korrekte und ansprechende Bock in Wollqualität, Bemuskelung und Exterieur mit durchweg „sehr gut“ aufgefallen.

11. NRW Meisterschaft im Hüten mit Koppelgebrauchshunden

Mit 14 Hunden und 9 Hundeführer/innen wurde die Zahl der Starter in 2015 nur knapp verfehlt. Das Preisrichterteam bestehend aus den Schäfermeistern Ralf Bauer, Marsberg und Wolfgang Scholle, Lichtenau beurteilten die Hüteleistung im eigens präparierten Parcours in der Schlosswiese in Haus Düsse. Michael Krumme aus Hille erzielte mit seinem Rüden Roy mit 91,5 Punkten und seiner Hündin Heide (87,5 Punkte) die besten Leistungen der Meisterschaft. Besonders freut er sich darüber, dass der Wanderpokal durch drei Siege in Folge nun seinen festen Platz im Hause Krumme bekommt.

Spinnwettbewerb

Anne Walter organisierte nun schon zum 13. Mal das „Spinnen in geselliger Runde“. Die Freude und der Spaß am Handwerk stehen hierbei im Vordergrund. Michael Stücke aus Löhne schaffte es, mit einer Fadenlänge von 195 Meter aus 20 Gramm Wolle den Wettbewerb für sich entscheiden. Vorjahressiegerin Sylvia Hillemeyer aus Delbrück schaffte es mit 180,75 Metern auf Platz 2.

Wollannahme

Mittlerweile hat es sich in Schafhalterkreisen rumgesprochen, dass im Rahmen der NRW-Schaftage in Haus Düsse Wolle angenommen wird. Seit Jahren steht hier das Team der Schäferei Schmücker aus Büren als Ansprech­partner zur Verfügung. Einige nutzten die günstige Gelegenheit um auf dem leergeräumten Anhänger einen neuen Zuchtbock mit Heim zu nehmen. Circa 5,5 Tonnen Rohwolle wurden angeliefert. Unterstellt man 4 kg Wolle je Schurschaf, so wurde hier in etwa die Menge von 1.400 Schafen aus zumeist kleineren Schafhaltungsbetrieben angeliefert.

Die NRW-Schaftage 2017 finden voraussichtlich am 23. & 24. August 2017 in Haus Düsse statt.

 

 

 

 

 

Benutzer:

Passwort:

registrieren | Hilfe

Aktuelles:

Kataloge Schaftage am 23. und 24. August jetzt online verfügbar
Die beiden Kataloge zu den Schaftagen im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse bei Soest am 23. und 24. August 2017 sind fertig. Schafhalter, die sich über die ausgestellten Zuchtschafe an den beiden Tagen informieren wollen, können diese Kataloge jetzt im Bereich Veranstaltungen - NRW-Schaftage in Haus Düsse - kostenlos herunterladen.

...mehr lesen